Erste Hilfe Kurse f├╝r Ersthelfende

Die erste Hilfe bezeichnet im Allgemeinen lebensrettende und gesundheitserhaltende Sofortma├čnahmen, die von jedem erlernt und im Notfall angewendet werden k├Ânnen. In der Rettungskette ├╝bernehmen Ersthelfer die Absicherung der Unfallstelle, die Alarmierung und die Betreuung der Patienten. Fall bedingt bezeichnet man Menschen die Erste Hilfe leisten oder Personen, die dazu bef├Ąhigt sind, als Ersthelfer.

Wie wird man Ersthelfer/in?

F├╝r gew├Âhnlich erfolgt die Ausbildung in einem Erste-Hilfe-Kurs ├╝ber 9 Unterrichtseinheiten. Dieser darf nur von einer Stelle durchgef├╝hrt werden, welche von der zust├Ąndigen Berufsgenossenschaft f├╝r die Schulung zugelassen wurde. Besteht bereits eine Sanit├Ąts- bzw. Rettungsdienstausbildung, ist die Teilnahme an dem Seminar nicht mehr notwendig. Das gilt auch f├╝r Angeh├Ârige von Berufsgruppen, in denen solche Erste-Hilfe-Kurse Bestandteil der Ausbildungspraxis sind. Aber auch hier muss die Schulung von einer erm├Ąchtigten Stelle durchgef├╝hrt worden sein.

Dabei geht es in der Schulung nicht um die Verwendung von Hilfsmitteln wie medizinische Ger├Ąte, Krankentragen oder die Verabreichung von Medikamenten. Denn die Nutzung dieser Mittel f├Ąllt nicht in den Aufgabenbereich des Ersthelfers.

Wie lange gilt die Ausbildung zum Ersthelfenden im Betrieb?

In der Regel sind Bescheinigungen ├╝ber die betriebliche Ersthelferausbildung nach DGUV-Vorschrift 1 (ehem. BGG/GUV-G 948) zwei Jahre g├╝ltig und m├╝ssen dann durch eine Erste-Hilfe-Fortbildung/ Training aufgefrischt werden.

Wie erfolgt die Anmeldung zur Ersthelfer- Ausbildung?

Um sich bei uns f├╝r die Ersthelfer-Ausbildung anzumelden, kannst Du Dich mit unserem Kontaktformular per Mail an uns wenden, oder nutze einfach unser Buchungssystem und melde Dich f├╝r einen Ersthelfer-Kurs an.

Wer darf Ersthelfer und Ersthelferinnen aus- und fortbilden?

Ersthelferinnen und Ersthelfer m├╝ssen von einer erm├Ąchtigten Stelle aus- und fortgebildet werden (┬ž 26 Abs. 2 DGUV Vorschrift 1). Erm├Ąchtigte Stellen richten sich nach den Anforderungen des DGUV Grundsatzes 304-001. Die Anforderungskriterien werden durch die Qualit├Ątssicherungsstelle Erste Hilfe (QSEH) der gesetzlichen Unfallversicherungstr├Ąger gepr├╝ft. Diese ist bei der Verwaltungs-Berufsgenossenschaft (VBG) eingerichtet. Die QSEH f├╝hrt sowohl das Erm├Ąchtigungsverfahren als auch die Beurteilung des laufenden Lehrbetriebes im Auftrag der gesetzlichen Unfallversicherungstr├Ąger durch.

Aufgaben des Ersthelfenden im Betrieb

Ersthelfende haben die Aufgabe, bei Unf├Ąllen und Erkrankungen entsprechende Schritte durchzuf├╝hren, bis Fachpersonal eintrifft. Sie bereiten die ├Ąrztliche Versorgung vor und leiten im Notfall lebensrettende Ma├čnahmen ein. Bei leichteren Verletzungen nehmen sie die Erstversorgung vor und organisieren den Transport zum Arzt. Au├čerdem m├╝ssen sie die Erste-Hilfe-Leistung dokumentieren. Bei all dem muss ├╝brigens niemand bef├╝rchten, etwas falsch zu machen oder f├╝r einen Fehler bestraft zu werden.

Rechtliche Vorgaben f├╝r Betriebe und Firmen

Um sicherzustellen, dass im Betrieb Erste Hilfe geleistet werden kann, ist der Arbeitgeber verpflichtet, sogenannte betriebliche Ersthelfende ausbilden zu lassen. In jedem Unternehmen ab 2 bis zu 20 anwesenden Versicherten muss stets mindestens eine ersthelfende Person vor Ort sein. Bei mehr als 20 anwesenden Versicherten m├╝ssen in Verwaltungs- und Handelsbetrieben 5 Prozent und in sonstigen Betrieben 10 Prozent der Personen als Ersthelfende zur Verf├╝gung stehen. N├Ąher bestimmt wird dies sowie weitere Pflichten des Arbeitgebers in der DGUV Regel 100-001 ÔÇ×Grunds├Ątze der Pr├ĄventionÔÇť (┬ž 26), in der DGUV-Information 204-022 ÔÇ×Erste Hilfe im BetriebÔÇť sowie in ┬ž 10 ArbSchG.

Titelbild: ┬ępressmaster/depositphotos.com